Scheidendiaphragma

verhuetung

Scheidendiaphragma

Es werden zwei Varianten des Scheidendiaphragmas unterschieden:
das Ortho-Pessar und das Lea-Pessar.
Vorteilhaft bei der Empfängnisverhütung mit Pessaren ist, dass keine Eingriffe in den Hormonhaushalt erfolgen. Pessare sind jederzeit nach Bedarf anwendbar. Allerdings liegt die Anzahl von Schwangerschaften unter der Anwendung von Pessaren bei ca. zwei Prozent und ist damit vergleichsweise hoch.

 

Anwendung: Das Pessar ist in unterschiedlichen Größen im Handel. Es wird in unserer Praxis individuell angepasst und verordnet. Die Patientin besorgt sich das Pessar aus der Apotheke. In unserer Praxis kann die Patientin sich das Pessar selbst einlegen und wir prüfen, ob es richtig sitzt.
Von der Patientin wird anschließend jedes Mal vor dem Geschlechtsverkehr das Pessar in die Scheide eingeführt und ca. acht Stunden danach entfernt. Das Pessar ist mehrfach einsetzbar. Zur Reinigung wird es mit lauwarmem Wasser abgespült.
Bei Ortho-Pessaren muss zusätzlich eine spermienabtötende Creme (Ortho-Gel) angewendet werden, da der Muttermund nicht immer hundertprozentig abgedichtet wird. Beim Lea-Pessar kann darauf allerdings verzichtet werden, da das Lea-Pessar sich wie in einem Vakuum an Scheide und Muttermund ansaugt.
Die Lebensdauer des Ortho-Pessars beträgt etwa zwei bis drei Jahre, die des Lea-Pessars etwa neun bis zwölf Monate.
Die Kosten für Anpassung und Sitzkontrolle werden nicht von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen.

 

- Pille

- Kondom

- Spirale/Intrauterinpessar

- Implanon-Einlage

- Nuva-Ring

- Evra-Pflaster