Misteltherapie

mistel

Die Mistel-Therapie ist eine wirkungsvolle Ergänzung zu schulmedizinischen Behandlungsmethoden bei Krebserkrankungen. Sie ist besonders geeignet zur Stärkung des Immunsystems bei Krebspatienten.

 

Fast alle Krebsarten können zusätzlich zur herkömmlichen Krebstherapie mit einem Mistelpräparat behandelt werden. Dieses Präparat wird zwei- bis dreimal pro Woche mit einer kleinen Nadel unter die Haut gespritzt; die Technik ist für die Patienten sehr rasch erlernbar, so dass sie eigenständig die Durchführung der Behandlung vornehmen können.

 

In den ersten zwei Jahren nach der Akutversorgung der Krebserkrankung ist die Behandlung mit Mistelpräparaten besonders sinnvoll, aber auch während der nächsten Jahre kann eine Mistel-Therapie sinnvoll sein. Dann wird das Präparat für die Dauer von etwa dreieinhalb Wochen gespritzt, gefolgt von einer zehnwöchigen Pause. Die Abstände zwischen den einzelnen Behandlungen werden anschließend immer länger mit dem zeitlichen Abstand zur Erstversorgung des Tumorleidens.